Onko-kids-online

Ein Projekt für krebskranke Kinder und Jugendliche

Hallo ich heisse Giulia und bin 14 Jahre alt.

 

 

Im Mai 2008 bekam ich ein Osteosarkom.
Als ich dann meine Haare verlor war das ein Untergang für mich , weil ich meine Haare überalles liebte. Im August 2008 wurde mir das Bein amputiert. Das war ein Weltuntergang für mich, ich verlor all den Mut den ich hatte und wollte gar nicht mehr weiter leben.

Im Februar 2009 wurde dann die Prothese angepasst. Als ich sie dann bekam, war ich überglücklich. Ich freute mich riesig darüber, endlich wieder auf eigenen Beinen zu stehen.

Als erstes lernte ich am Barren zu gehen, und jetzt kann ich auch schon mit den Krücken gehen. Ein paar Schritte kann ich schon ganz ohne halten.

Viele sagen, dass eine Prothese eine Behinderung sei, ist es aber nicht. Man kann alles wieder machen, wenn man es will. Ich zum Beispiel habe letztes mal versucht, Velo zu fahren auf dem Hometrainer in der Physiotherapie.  Es klappte scho ganz gut und ich war begeistert. Manchmal gehe ich auch Reiten, und dass geht a uch ganz prima.

Ich kann auch scho ganz gut die Treppe rauf und runter gehen, und schneller laufen kann ich auch schon. Es heisst einfach: trainieren, trainieren und nochmals trainieren und dann klappt das schon.

Ich wünsche allen ganz viel Mut, die diese Geschichte lesen, und wenn es jemandem auch so geht , dann lass dich nicht behindern.

Nur Mut, das kommt scho gut . Eure Giulia