In gedenken an Cedrik

wenn dich was bedrückt
arwen
Beiträge: 26
Registriert: 11.05.2009, 22:42

Re: In gedenken an Cedrik

Beitragvon arwen » 13.05.2009, 13:57

Hallo Kleiner
habe heute etwas gefunden was mir eine Freundin aufgeschrieben hat, als du geboren wurdest sie hat es für dich geschrieben.
Da du es ja jetzt nicht selbst lesen kannst hab ich mir gedacht ich schreibe es dir hier mal her.

Ich wünsche dir
eine gute Zeit.
(Ich glaube die hattest du meistens)
Freundlich empfange dich
dein Weg.
(Der Anfang deines Weges war freundlich zum Schluss wurde es immer schwerer)
Bleibe bewahrt
vor bösen Überraschungen.
(Die bösen Überraschungen waren da.)
Schwingen und Biegungen des Schicksals
sollen dich nicht ängstigen.
(Du hattest Angst sehr große Angst)
Der Schein der Sonne
lege sich als Glanz über alles
und wärme deine Seele
wenn sie fiert.
Der Glanz der Sonne war immer bei dir für mich warst du der Glanz selber)
Die Tage vor dir
werden unterschiedlich sein.
(Ja das waren sie auf jedenfalls)
Einer mag dir wichtiger erscheinen
als der andere.
(Wichtige Tage hattest du zu hauf jeder Tag den du Lebtest war für mich ein wichtiger)
Doch alle sind nötig,
um einmal ein sinnvolles Ganzes zu ergeben.
(Sinnvoll war dein Leben jeden Tag und ein Ganzes auch wenn es nur ein Kurzes Ganzes war, es war ein sinnvolles Ganzes)
Behalte dein Vertrauen in die Hände,
die deine Tage zusammenfügen.
(Denke das waren deine und meine Hände glaub du hast diesen Händen immer vertraut.)
Sei gewiss, sie bringen schließlich alles
zu einer guten Vollendung.
Kein Graben
erscheine dir unüberwindbar.
(Du warst stark und mutig.)
Du kannst Brücken bauen
über alles Trennende hinweg.
(Ja Brücken bauen das konntest du, allein durch ein Lächeln.)
Warte nicht ab,
bis andere damit beginnen.
(Gewartet hast du nie denke du wusstest das du keine Zeit zum warten hast.)
Möge es dir gelingen,
zu vielen Verbindung aufzunehmen.
(Du hattest ein Talent auf Menschen zu gehen allein durch ein Lächeln konntest du Menschen fesseln.)
Wer über den Dingen ist,
sieht, wie unter ihm alles kleiner wird.
(Ja oft bist du über den dingen geschwebt und hast dich an Kleinigkeiten sehr erfreut)
So wünsche ich dir,
dass dir Flügel wachsen mögen,
(ja Flügel sind dir leider viel zu früh gewachsen auch wenn es aus einem anderen Grund war als hier gedacht.)
um zumindest gelegentlich
allem zu entkommen,
was dich zu Boden zieht
und fesselt.
(Im entkommen warst du gut, meist hast du mir auch geholfen den Sorgen zu entkommen.)
Mögest du erfahren:
auch größte Probleme können schrumpfen.
(...)
Bekomme Augen für das Kleine
das deine Fuße so arglos zertreten kann.
(Diese Augen hattest du)
Den Wunder begegne,
wo sie sich im Alltäglichen verstecken.
(Dein Talent jeden Tag ein kleine Wunder.)
Freu dich an den Kleinigkeiten,
die dir jeden Tag zuwachsen.
(Ja das hast du getan.)
Vielem
können wir begegnen.
Ein Wort, das wir lesen,
kann uns beschäftigen.
Manches findet ganz überraschend
den Weg zu unserem Herzen.
(Du hattest die Wege zu deinem Herzen immer offen.)
Ich wünsche dir Begegnungen,
die dein Herz anrühren.
(Jeden den du begegnet bist hast du das Herz angerührt.)
Wie viel Einsatz
wird von uns immer wieder gefordert?
(Grad von dir wurde viel gefordert.)
Wie gering
ist oft der Erfolg.
(Jeder Tag den du gekämpft hast war ein Erfolg auch wenn du gehen musstest)
Ich wünsche dir,
dass alle deine Versuche
dem Leben etwas abzugewinnen,
etwas bringen mögen.
(Ja das hast du erreicht dein Leben war voller Versuche und jeder hat etwas gebracht in meine Augen.)
Vergiss dich selbst nie!
das wünsche ich dir.
(Glaub weil du mich glücklich machen wolltest hast du dich oft vergessen.)
Du sollst wissen,
wann du dich zurücklehnen darfst.
(Ich habe es dir zum Schluss gesagt dass du die Augen zumachen kannst wenn es nicht mehr geht. Denke sonst wärst du nicht gegangen trotz das du wusstest dass deine Zeit war.)
Drohen dir irgendwann
dunkle Wolken,
so starre sie
nicht ständig an.
(Das hast du nie getan egal wie dunkel sie waren.)
Blicke dorthin,
wo die Wolken aufreißen
und die Sonne
durchbricht.
(Ja das tatest du immer du hast über all etwas gefunden was dir freude macht)
Ich wünsche dir Augen,
die immer das Positive suchen.
(Genau die hattest du.)
Hoffentlich kannst du weinen,
wenn du traurig bist.
(Geweint hast du ja aber ich glaube du hast manchmal auch deine Traurigkeit versteckt um mich nicht traurig zu machen. Mein kleine Held.)
Mein dringendster Wunsch für dich:
bleib ein offener Mensch.
(Das warst du offen für alles und jeden.)
Verschließe dich nicht vor dem,
was dich erreichen möchte.
(Du nehmst alles an was dich erreichen möchtest allein aus Neugierde.)
Ich möchte jetzt
ein Glas erheben,
(Das hast du verdient meine Kämpfer.)
Um auf dich zu trinken.
(Ja Hopser auf dich und du hast es mehr verdient als manch einer auf den schon 1000 Gläser erhoben worden sind.)
Ich sage dazu:
"Le chajim"
das ist hebräisch
und heißt auf deutsch:
"Auf das Leben!"
( Ja meine Großer auf dein Leben das zwar nur kurz war aber sehr erfüllt. Le chajim meine Hopser Auf dein Leben)

arwen
Beiträge: 26
Registriert: 11.05.2009, 22:42

Re: In gedenken an Cedrik

Beitragvon arwen » 13.05.2009, 13:57

Das Windrad der Zeit
malt Kreise in die Luft,
jede Umdrehung ein Gefühl
ein hingehauchter Name.
Das Windrad zeigt der Zeit
heut ist morgen die Zunkunft.

Sandra Wagner

arwen
Beiträge: 26
Registriert: 11.05.2009, 22:42

Re: In gedenken an Cedrik

Beitragvon arwen » 13.05.2009, 14:00

...denn es fehlt einer

Wir wären eigentlich 6
und wir sind doch nur 5
denn es fehlt einer
und dennoch fehlt keiner
denn einer ist immer dabei.

Wir wären eigentlich 6
6 Freunde, die durch's Leben gingen
6, die gemeinsam Lieder singen
6 Kameraden, die zusammen lachten
6 waren's die oft Späße machten
aber wir sind nur 5
denn es fehlt einer
und dennoch fehlt keiner
denn einer ist immer dabei.

Dabei, wo 5 gehen und singen
dabei, wo 5 lachen und Späße machen.
In Wirklichkeit kann uns niemand trennen
auch wenn es so aussieht, als wär´n wir nur 5........
denn - einer ist immer mit dabei.

(Jutta Klinkhammer-Hubo)

arwen
Beiträge: 26
Registriert: 11.05.2009, 22:42

Re: In gedenken an Cedrik

Beitragvon arwen » 13.05.2009, 14:01

Zum Engel der letzten Stunde,
den wir so hart den Tod nennen,
wird uns der weichste, gütigste
Engel zugeschickt, damit er gelinde
und sanft das niedersinkende
Herz des Menschen vom Leben
abpflücke und es in warmen
Händen und ungedrückt
aus der kalten Brust in das hohe
wärmende Eden trage.

Sein Bruder ist der Engel der ersten Stunde,
der den Menschen zweimal küsset,
das erstemal, damit er dieses Leben anfange,
das zweitemal, damit er droben ohne Wunden
aufwache und in das andere lächelnd komme,
wie in dieses Leben weinend.

Jean Paul

arwen
Beiträge: 26
Registriert: 11.05.2009, 22:42

Re: In gedenken an Cedrik

Beitragvon arwen » 13.05.2009, 14:02

Du bist ein Schatten am Tage
und in der Nacht ein Licht;
du lebst in meiner Klage
und stirbst im Herzen nicht.

Wo ich mein Zelt aufschlage,
da wohnst du bei mir dicht;
du bist mein Schatten am Tage
und in der Nacht mein Licht.

Wo ich auch nach dir frage,
find' ich von dir Bericht,
du lebst in meiner Klage
und stirbst im Herzen nicht.

Du bist ein Schatten am Tage
und in der Nacht ein Licht;
du lebst in meiner Klage
und stirbst im Herzen nicht.

Friedrich Rückert

arwen
Beiträge: 26
Registriert: 11.05.2009, 22:42

Re: In gedenken an Cedrik

Beitragvon arwen » 13.05.2009, 14:03

Beim Aufgang der Sonne
und bei Ihrem untergang
erinnern wir uns an sie.

Beim Wehen des windes
und in der Kälte des winters
erinnern wir uns an sie:

Beim öffnen der Knospen
und in der Wärme des Sommers
erinnern wir uns an sie:

Beim Rauschen der Blätter
und in der Schönheit des
Herbstes
erinnern wir uns an sie:

Zu Beginn des Jahres
und wenn es zu Ende geht,
erinnern wir uns an sie:

Wenn wir müde sind
und Kraft brauchen,
erinnern wir uns an sie:

Wenn wir verloren sind
und krank in unserem herzen sind,
erinnern wir uns an sie:

Wenn wir Freuden erleben,
die wir so gerne teilen würden,
erinnern wir uns an sie:

Solange wir leben,
werden sie auch leben,
denn sie sind nur ein Teil von uns,
wenn wir uns an sie erinnern.

Aus den Toren des Gebets
Jüdisches gebetsbuch

arwen
Beiträge: 26
Registriert: 11.05.2009, 22:42

Re: In gedenken an Cedrik

Beitragvon arwen » 13.05.2009, 14:04

Beim Aufgang der Sonne
und bei Ihrem untergang
erinnern wir uns an sie.

Beim Wehen des windes
und in der Kälte des winters
erinnern wir uns an sie:

Beim öffnen der Knospen
und in der Wärme des Sommers
erinnern wir uns an sie:

Beim Rauschen der Blätter
und in der Schönheit des
Herbstes
erinnern wir uns an sie:

Zu Beginn des Jahres
und wenn es zu Ende geht,
erinnern wir uns an sie:

Wenn wir müde sind
und Kraft brauchen,
erinnern wir uns an sie:

Wenn wir verloren sind
und krank in unserem herzen sind,
erinnern wir uns an sie:

Wenn wir Freuden erleben,
die wir so gerne teilen würden,
erinnern wir uns an sie:

Solange wir leben,
werden sie auch leben,
denn sie sind nur ein Teil von uns,
wenn wir uns an sie erinnern.

Aus den Toren des Gebets
Jüdisches gebetsbuch

arwen
Beiträge: 26
Registriert: 11.05.2009, 22:42

Re: In gedenken an Cedrik

Beitragvon arwen » 13.05.2009, 14:06

von Nervi
Ist es der Mond, der heute scheint so grell?
Nein, es ist dein Stern er leuchtet heute besonders hell.

Alle die dich lieben werden an dich denken
und dir besonders liebe Gedanken schenken.

Die Engel werden ein Lied dir singen,
es wird auf der ganzen Welt erklingen.

Ein bunter Luftballon wird in den Himmel steigen,
auf dem Weg zu dir - im lauen Wind - tanzen einen Reigen.

Auch die Sonne gerne für dich strahlen mag,
an diesem so besonderen Tag.



Für Cedi von Nervi /August 2004

arwen
Beiträge: 26
Registriert: 11.05.2009, 22:42

Re: In gedenken an Cedrik

Beitragvon arwen » 13.05.2009, 14:07

von Kathrin Altmann
Der Tod hat keine Beudeutung -
Ich bin nur nach nebenan gegangen.
Ich bleibe wer ich bin und
auch ihr bleibt die selben -
zusammen.
Was wir einander bedeuten
bleibt bestehen.
Nennt mich bei meinem vertrauten Namen
sprecht in gewohnter Weise mit mir
und ändert euren Tonfall nicht.
Hüllt euch nicht in Mäntel aus
Schweigen und Kummer.
Lacht wie immer über die kleinen Scherze,
die wir teilen.
Wenn ihr von mir sprecht, so tut es ohne Reue
und ohne jegliche Traurigkeit.
Leben bedeutet immer nur leben -
es bleibt so bestehen - immer
Ohne Unterbrechung.
Ich bin in Gedanken bei euch,
ich warte eine Zeit lang
bis ihr mir nachfolgt und
bis dahin bin ich für euch
ein Stern am Himmel

arwen
Beiträge: 26
Registriert: 11.05.2009, 22:42

Re: In gedenken an Cedrik

Beitragvon arwen » 13.05.2009, 14:08

von Kathrin Altmann

Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust,
wird es sein als lachten alle Sterne,
weil ich auf einem von ihnen wohne,
weil ich auf einem von ihnen lache


Zurück zu „Suche Trost“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron