hallo

Kontakt, Austausch, Infos
nasia
Beiträge: 8
Registriert: 20.06.2008, 17:22

hallo

Beitragvon nasia » 20.06.2008, 18:28

hallo leute ich bin 12 jahre alt und heiße nasia,

ich hab zwar noch nicht so viel hinter mir wie ihr aber würde schon gerne meine bis jetzt erlebte geschichte erzählen und würde mich über antworten von euch freuen!
also vor 2 jahren war ich beim augenarzt wegen kleinen sehstörungen, da meine mutter kurzsichtig ist dachte sie ich bin vielleicht aucch kurzsichtig (ist ja oft erblich). der arzt gab mir eine brille aber nicht wegen kurzsichtigkeit sondern wegen hornhautverkrümmung is auch nichts schlimmes. ich habe die brille nicht getragen. weil ich dann aber vor einem jahr wieder schlecht an der tafel sah und auch an schildern die weit weg waren sind wir noch mal zum augenarzt gegangen und er gab mir wieder eine brille die ich inn der schule tragen sollte. ich habe sie paar mal getragen und habe gemerkt, dass sie mir nicht geholfen hat. deswegen waren wir vor paar monaten nochmal beim augenarzt und er hat einen visusverlust festgestellt ( :x also dass ich schlechter sehen kann als ich müsste) aber sagte, dass es nicht am auge liegt. für bessere untersuchungen schickte er uns in eine augenklinik (in stuttgart im katharinenhospital wenns euch was sagt). dort wurde ich mit anstrengenden untersuchungen ,,gequält`` :x weil die dort auch nichts am auge sehen konnten sagte ein ,,professor`` mit einer sehr unfreundlicher weise, dass ich es wegen der schule mache, also nicht in die schule will und deswegen lüge. ich hab mich sowas von aufgeregt. weil meine mutter ein mulmiges gefühl hatte bittette sie unsren netten augenarzt um eine mrt-untersuchung, die der arzt freundlicherweise bejate. auch die krankenschwestern beim augenarzt waren sehr nett und machten uns ein termin und zwar einen sehr schnellen. nun kam der tag an und ich musste zum mrt. als ich fertig war rief der arzt uns rein und sagte ich müsse noch ein mrt machen, da es ungenau sei.
meine mutter und ich wollten es gleich an dem tag machen und wir kamen nochmal dran. diesmal bekam ich kontrastmittel und nachdem ich fertig war rief uns der arzt. er konnte immer noch nichts genaues sehen und sagte wir sollten uns bei unserem kinderarzt melden. nachdem wir um 21:00 als letzte patienten aus der praxis kamen hatten meine mutter und ich ein nicht so gutes gefühl. wir meldeten uns gleich am nächsten tag beim kinderarzt und er machte ein termin aus. dort besprachen wir einiges und er gab uns die einweisung für einen stationären aufenthalt im kinderkrankenhaus olgahospital in stuttgart. dort blieb ich 1 woche und machte wieder viele untersuchungen. ich hatte anfangs große angst vor der punktion die allerdings sehr gut verlief. ,,freu`` die ärzte hatten die ganze zeit den verdacht auf entzündungen und paar andere krankheiten, doch paar tage bevor woir entlassen wurden kam der verdacht auf einen tumor dazu. für meine eltern brach eine welt zusammen. ich machte mir gar keine gedanken darüber und war mir
sicher es ist kein tumor. nach der entlassung hatten wir einen termin für 4 wochen danch
um noch mal ein mrt zu machen und zu sehen ob sich was geändert hat. aber meine mutter telefonierte viel mit den ärzten und erkundigte sich im internet. wir beschlossen eine biopsie zu machen und zwar schon paar tage vor den termin den wir dann absagten. das problem bei mir war dass ich nicht nur ein fleck im gehirn hatte sondern
mehrere. der arzt biopsierte dann im april den einen größeren fleck. nach 2 wochen stellte sich heraus dass es ein astrozytom 2 war doch es war noch nicht fertig untersucht und deshalb noch nicht sicher. der arzt sagte es ist vielleicht auch ein olygo
dhentro astrozytom. meine eltern waren ziemlich fertig und ich machte mir nichts dabei.
als dann die entscheidenten ergebnisse da waren sollte es ein astrozytom 2 sein doch weil es mehrere flecken sind ist sich keinm arzt sicher. jetzt sind wir auch nach tübingen gegangen und der arzt dort will sich es genauer anschauen. auf den ersten blick sagte er es sei gut wenn ich noch mal an der gleichen stelle biopsiert werden sollte und
es soll ein größeres stück soll entnommenm werden. er sagte es aber nur auf den ersten blick und jetzt muss er noch mit den anderen ärzten reden also onkologen, bestrahler, kinderärzte und.... er selber ist ein neurochirurg. jetzt müssen wir abwarten
was er mit deen anderen ärzten bespricht und wie wir weiter machen. hatte vielleicht jemand was ähnliches??? ich würde mich über antworten freuen auch wenn ihr was ganz anderes habt.
viele grüße nasia

Benutzeravatar
Carmen1992
Beiträge: 11
Registriert: 09.06.2008, 08:20
Wohnort: Münchingen

Re: hallo

Beitragvon Carmen1992 » 21.06.2008, 16:50

hey nasia...oh man du tusch mir so leid...bin zwar 3 jahre älter wie du aber ich weis wovon du sprichst...gut ich hab zwar net den tumor wie du sondern Morbus-hodgkin aber is au net wirklich viel besser...abe rich bin mir sich des paksch du scho ;)
wenn du ins Olgahospital eingeliefert worden bist dann kommste ja wohl auch wie ich aus der nähe in stuttgart, kannsch mir ja mal ne nachricht schreiben wenn du willst...kom aus dem Kreis Ludwigsburg,Korntal Münchingen wenns dir was sagt...werde aber in heidelberg behandelt...naja würd mich über ne nachricht von dir freuen, bussi liebes grüßle Carmen

nasia
Beiträge: 8
Registriert: 20.06.2008, 17:22

Re: hallo

Beitragvon nasia » 23.06.2008, 16:52

danke für deine antwort. was mich interresieren würde wieso wirst du in heidelberg behandelt? ist dein fall so komplitziert weil in tübingen gibt es ja auch recht gute ärzte die für so was zuständig sind. wieviele jahre wirst du schon behandelt und wie fühlst du dich :?:

bis dann viele grüße nasia :)

Stinchen
Beiträge: 4
Registriert: 03.10.2008, 22:03

Re: hallo

Beitragvon Stinchen » 03.10.2008, 22:49

Hallo, grüss dich!
Ich bin die Kerstin und 41 jahre alt. Bin aber nicht krebskrank. Mich würde interessieren, wie es dir jetzt geht. Vielleicht hast du ja auch Lust mir zu schreiben. Ich hätte gerne Brieffreundschaften zu krebskranken Kindern. Ich habe viel Zeit, Verständnis und kann gut Zuhören. Melde dich doch einfach mal. Ich freue mich auf dich!

Liebe Grüsse
Kerstin :lol:

clara
Beiträge: 1
Registriert: 17.11.2008, 00:01

Re: hallo

Beitragvon clara » 17.11.2008, 00:23

hallo nasia, bin eher zufällig auf diese seite gestossen... mit astrozytom kenn ich mich zwar nicht aus, aber vielleicht kann ich dir trotzdem in manchen dingen weiterhelfen. bist du noch im olgäle??? vielleicht sind wir uns ja schon in der obe oder auf k1 übern weg gelaufen? ;) ich hoffe, dir geht es soweit gut! wenn du magst, kannst du dich ruhig mal melden, ich würd mich freuen. und was tübingen betrifft: das olgäle ist lehrkrankenhaus vom ukt. die stehen immer in verbindung und machen quasi das gleiche. manche therapien werden halt nur in tübingen gemacht, und wenn sowas ansteht, schicken sie dich dann auch dahin, bleibst aber trotzdem patient vom olgäle.

viele liebe grüsse

clara

Charly
Beiträge: 3
Registriert: 16.07.2011, 14:36

Re: hallo

Beitragvon Charly » 18.07.2011, 00:13

Hallo Nasia,

dein Beitrag liegt mehr als 3 Jahre zurück, aber wie hat sich der Tumor entwickelt?


Zurück zu „Kontaktsuche mit Krebskranken“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron